https://www.menorcalive.de/media/topfotos/topimage-menorca-01.jpg

Mahon (Mao)

Google Anzeigen


Mahon, der traditionsreiche Naturhafen der Hauptstadt von Menorca, zählt zu den besten Europas. Mahon vereint heute britischen Stil und mediterranes Flair. Sie zeigt sich als lebhafte Stadt mit schönen Bauten und verwinkelten Gassen.

Die schöne Altstadt mit ihren idyllischen Plazas, ihren Kirchen und Klöstern liegt erhaben auf einem Felsplateau über dem Hafen.

Die Briten erhoben die Stadt während ihrer Herrschaftszeit 1722 zur Inselmetropole und hinterließen vielerorts ihre Spuren. Schiebefenster und englische Hausfassaden mischen sich mit typisch katalantischen Elementen.

Sehenswürdigkeiten in Mahon

Die Altstadt mit ihren herrlichen Jugendstilpalästen reizt mit vielen Details, die es zu entdecken lohnt!

Stadttor Pont de Sant Roc

Besonders beeindruckend präsentiert sich das historische Zentrum der Hauptstadt all jenen, die es über das alte Stadttor Pont de Sant Roc betreten. Um 1500 wurde das Tor in die Stadtmauer integriert, von der heute jedoch lediglich das Portal mit seinen beiden Türmen erhalten ist.

Rathaus

Das Rathaus geht auf das Jahr 1613 zurück, sein heutiges, barockes Erscheinungsbild mit britischer Turmuhr erhielt es später. Eine Steintreppe führt ins Innere des Verwaltungsbaus, das eine Galerie sowie eine römische Tafel aus dem 1. Jahrhundert birgt.

Sehenswerte Kirchen

Die Hauptkirche von Mahon, die Iglesia de Santa Maria ist vor allem wegen ihrer einzigartigen Orgel aus dem 18. Jahrhundert bekannt, deren über 3000 Pfeifen noch heute oftmals zu Orgelkonzerten zum Einsatz kommen.

Sehenswert ist auch die einschiffige Iglesia de San Francisco mit weitem Rundbogenportal sowie und die mittelalterliche Kapelle Ermita de San Antonio, die heute kulturellen Veranstaltungen eine herrliche Kulisse bietet.

Klöster auf Abwegen

Ihrer sakralen Bestimmung entnommen sind die Klöster Convento de San Francisco und Claustro del Carme.

Das Franziskanerkloster beherbergt heute das interessante Museo de Menorca, das über die Inselgeschichte Aufschluss gibt. In den Hallen des Karmeliterklosters findet heute ein beliebter Lebensmittelmarkt statt.

Nahe des Claustro del Carme führt eine feudale Marmortreppe hinab zur schönen Hafenpromenade.

Hafen Mahon (Mao)

Der Hafen von Mahon, der größte Naturhafen Europas, greift gut fünf Kilometer ins Landesinnere. Segelyachten und große Fähren schätzen den ruhigen Hafen von Mahon. Eine Promenade lädt zum Flanieren ein.

Zahllose Cafes und Restaurants offerieren entlang der schönen Hafenpromenade von Mahon menorquinische (Fisch-)Spezialitäten und einzigartiges Flair im warmen Licht der Abendsonne.

Auch wer Wassersport- und Freizeitaktivitäten sucht, wird hier sicher fündig.

Kulinarisches und Hochprozentiges am Hafen

Berühmt ist die menorquinische Ginproduktion nach britischem Vorbild, die an der Promenade gekostet werden kann. Die Gin-Destillerie Xoriguer brennt noch immer nach alter Rezeptur und ist weit über die Insel hinaus bekannt.

Festungen

Von der strategischen Bedeutung des Naturhafens von Mahon zeugen die zahlreichen Festungsbauten, die den schmalen Hafenfjord säumen:

Das Castillo de San Felip au dem 16. Jahrhundert markiert die westliche, die massive Festung La Mola (Fortalesa de Isabel II.) aus dem 19. Jahrhundert die östliche Hafeneinfahrt.

Castillo de San Felip, La Mola und Fort Malborough

Die beeindruckende Festungsanlage Fort Marlborough wurde halb in den Fels gebaut und stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Auf der großen Leuchtturminsel Illa del Llatzeret in der Hafeneinfahrt wurde einst ein Krankenhaus für Cholerakranke errichtet.

Mahon - Mao

Mahon ist auch unter dem katalanischen Namen Mao bekannt.

Google Anzeigen